eine Perle in der Sächsischen Schweiz am Fuße der weltberühmten Bastei

 
 

MEISSEN

Die spätgotische Albrechtsburg erhebt sich hoch über dem malerischen Elbtal auf einem Felssporn am linken Elbufer.

Meissen_3.jpg

Sie gilt als erster Schlossbau der deutschen Baugeschichte. Hier ist die "Wiege Sachsens". Bereits vor über 1000 Jahren errichtet König Heinrich I. an dieser Stelle eine Wehranlage, um die Grenze nach Osten und die eroberten slawischen Gebiete zu sichern. Zur Festigung der Grenzgebiete werden Markgrafen eingesetzt. Die Markgrafen von Meissen stammen seit 1025 aus dem Adelsgeschlecht der Wettiner. Als sie 1423 das Herzogtum Sachsen erhalten, werden sie Kurfürsten. Als Zeichen ihrer Macht und ihres Reichtums beschließen die gemeinsam regierenden Brüder Ernst und Albrecht von Wettin, eine neue Residenz errichten zu lassen, die zudem Platz für zwei Hofhaltungen bietet. Der geniale Baumeister Arnold von Westfalen beginnt 1471 mit dem Bau der Anlage, die 1676 durch Johann Georg II. den Namen Albrechtsburg erhält, in Verehrung für Albrecht den Beherzten, einem der Erbauer......

www.albrechtsburg-meissen.de

(Quelle: Flyer "Albrechtsburg Meissen")